Industrieller Vocal-Assistent: Was ist der Preis für den kostenlosen!

Industrieller Vocal-Assistent: Was ist der Preis für den kostenlosen!

Das Journal du Net(JDN – 08. Dezember 2020)untersucht die Wahlmöglichkeiten der Industrie, um einen passenden Sprachassistenten auszuwählen. Sprachassistenten große Publikum, Sprachassistenten für besondere Funktionen gewidmet… Das Angebot wird überfüllt und komplex, ohne bestimmte starke, für die Industrie spezifische diskriminierende Kriterien anzuwenden.

SIMSOFT INDUSTRY bietet einen Blick auf das Thema mit Elementen aus seiner industriellen und technologischen Erfahrung. Die Ansätze der digitalen Zeitung und des Anbieters von Industriellen Sprachassistenten im Dienste der Männer und Frauen der Industrie können sich ergänzen, um die Frage des Preises des kostenlosen zu beantworten!

 

Sprachassistent: Wer sind die wirklichen Marktteilnehmer?

Betrachtet man die Anzahl der installierten Sprachassistenten aller Endgeräte zusammengenommen, so liegt die Zahl 2019 über 2,5 Milliarden. In diesem Zusammenhang zögern die wichtigsten Marktteilnehmer nicht, einen kleinen Kampf um die Zahlen zu führen. Wenn Amazon damit prahlt, mehr als 100 Millionen Exemplare seiner Lautsprecher mit Alexa verkauft zu haben, google repliziert mit der Ankündigung der Installation von Google Assistant auf mehr als einer Milliarde Endgeräte bis 2020 (c Célia Garcia-Montero, JDN 2020).

Heute sind die großen Akteure der Sprachunterstützung bekannt, die der breiten Öffentlichkeit bekannt sind die GAFAM: Google, Amazon, Facebook, Apple und Microsoft. Diese amerikanischen Akteure sind durch ihre technische Entwicklungskraft und ihre wirtschaftliche Macht unumgänglich. Es ist wichtig zu beachten, dass ein Europäer in dieser Kategorie von Schauspielern nicht wirklich als Wettkämpfer angesehen werden kann.

Wenn wir nur über die FATF reden, vergessen wir fast die BATX, die schnell auf unsere Märkte kommen, Baidu, Alibaba, Tencen und Xiaomi, die uns direkt aus China erreichen. Samsungs Sprachassistent hingegen macht einen bemerkenswerten Durchbruch in Asien und den USA. Zum Vergleich: Im Jahr 2020 sind chinesische Sprachassistenten weltweit stärker im Einsatz als die von Apple „Siri“, genau wie „Bixby“ von Samsung.

Diese Feststellung wirft eine erste Frage nach der Souveränität der europäischen Industrie auf und gibt Anlass zum Nachdenken über unsere Modelle der wirtschaftlichen und technologischen Überwachung… Wenn man nur auf den Baum schaut, könnte man den Wald verpassen.

 

Können wir alles aus einem einzigen Geschäftsmodell machen?

Diese Raserei für Sprachassistenten ist nicht ohne Risiko für die Nutzer. Seit ihrem Erscheinen sind sie Gegenstand zahlreicher Anklagepunkte. Sie werden unter anderem verdächtigt, die Gespräche nicht vollständig zu sichern und die persönlichen Daten der Nutzer zu speichern, was ein ernsthaftes Risiko der Vertraulichkeit darstellt (c Célia Garcia-Montero, JDN 2020).

In diesem Fall möchte der Benutzer die Butter und das Geld der Butter haben! Butter ist es, einen Sprachassistenten zu haben, der fast kostenlos übertrifft. Das Geld der Butter ist es, die Beherrsinnen über ihr Privatleben zu bewahren. Die GAFAM und die BATX haben sich für uns anders entschieden…

Die technische Entwicklung der Sprachassistenten, wie wir sie heute kennen, hat jedes Unternehmen, das sie entwickelt, ein kleines Vermögen gekostet. Diese Investitionen, die nur von den oben genannten großen Akteuren getätigt werden können, müssen eines Tages rentabel sein. Es gibt zwei Möglichkeiten: den Kunden für den Zugang zu einer Dienstleistung bezahlen zu lassen, oder zugang zu einem Produkt, um eine Dienstleistung zu monetarisieren. Es ist die zweite Wahl, die die Oberhand gewonnen hat! Die großen Verleger von Sprachassistenten bieten uns ihre Produkte an, damit wir Dienstleistungen von anderen Akteuren des E-Commerce oder der Werbung verbrauchen können. Das Sahnehäubchen in den allgemeinen Nutzungsbedingungen für diese „kostenlosen“ Produkte ist, dass wir alle bereit sind, unsere Daten zu bündeln und unsere Zeit für das Abhören von Werbeinhalten mit hohem Mehrwert zu teilen.

Auf der Grundlage dieser Art von Modell kann Amazon seinen Sprachassistenten Alexa mit mehreren Millionen Daten und Austausch zwischen Nutzern trainieren, die von allen Nutzern des Produkts kostenlos geteilt werden. Diese Investition wird dann durch die Zunahme des Umsatzes über die Sprachschnittstellen auf der Amazon-Plattform und durch Werbeinhalte anderer Werbetreibender rentabel gemacht.

Das ist also der Preis für gratis! Die Frage für die Entwicklung von Sprachunterstützungslösungen für die Industrie: Ist dieser Preis akzeptabel? Wenn nicht, welches Wirtschaftsmodell soll es sein?

 

Verwertung von Daten und Zwängen aus der Industrie

Um erfolgreich zu sein, wurde Alexa mit Milliarden von Gesprächen auf der ganzen Welt trainiert. In der Industrie verfügen wir jedoch nicht über ausreichende semantische Daten, um eine Big Data zu erstellen. So werden die BtoB-Sprachassistenten nicht auf die gleiche Weise trainiert (c Célia Garcia-Montero, JDN 2020).

Wenn, wie wir gesehen haben, das Geschäftsmodell der großen Sprachassistenten auf der Verwertung der manipulierten Daten beruht, dann muss man sich die Frage stellen, ob dieses Modell den Fähigkeiten und Zwängen der Industrie entspricht.

Wenn die Welt von morgen nicht wirklich anders ist, ist es unwahrscheinlich, dass manchmal konkurrierende Unternehmer bereit sind, alle ihre dokumentarischen, semantischen und sprachlichen Ressourcen zu bündeln, um einen Sprachassistenten zu trainieren. Selbst in einer utopischen Welt könnte der Austausch solcher Daten zu einem bestimmten Zeitpunkt in Betracht gezogen werden, aber das reicht nicht aus. Die Sprachassistenten unserer Riesen müssen ständig mit frischen und qualifizierten Daten versorgt werden, um ihre Fähigkeiten kontinuierlich zu erhöhen.

Es ist illusorisch zu glauben, dass die Industrie den gesamten Austausch zwischen ihren Arbeitnehmern und einem Sprachassistenten in Echtzeit einem dritten Unternehmen zur Verfügung stellen und es ihm erlauben wird, diese Daten zum Nutzen der gesamten Industrie zu verwerten.

Also, was machen wir jetzt? Man könnte von den digitalen Akteuren an der Westküste der VEREINIGTEn Staaten verlangen, eine Lizenz für die private Nutzung dieser Art von Assistenten für einen einzigen Industriellen zu verkaufen. Das ist eine Hypothese, aber sie wird für die Mehrheit der Industriellen kostspielig oder sogar unerschwinglich sein. Dann stellt sich die Frage, wie diese Assistenten speziell für die spezifischen Bedürfnisse dieses Industriellen ausgebildet werden. Warum nicht, aber wir werden schnell auf das Volumen der verfügbaren und zugänglichen Daten zu erreichen. Nehmen wir ein praktisches Beispiel: Ein Industrieller, der 100.000 verschiedene Aufgaben für seine Wartungsarbeiten verwaltet, ist bereits sehr groß. Dennoch sind 100.000 Dokumente nicht viel angesichts der Milliarden von Tauschen, die Alexa zum Training benutzt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es für die Industrie, wie auch immer die technische Lösung aussehen mag, schwer fallen wird, die Zwänge zu akzeptieren, die durch die „Unentgeltlichkeit“ der Modelle der großen Akteure des Bereichs auferlegt werden. Man muss also kreativ sein und andere kompatible Ansätze für die Industrie finden.

 

Was ist die Lösung für die Industrie?

Ein Sprachassistent, der auch als intelligenter persönlicher Assistent oder vernetzter Lautsprecher bezeichnet wird, ist ein Gerät, das auf der Spracherkennung natürlicher Sprache basiert, damit der Benutzer eine Sprachsuche durchführen kann (c Célia Garcia-Montero, JDN 2020).

Um dem Bedarf der Industrie an Sprachunterstützung gerecht zu werden, ist es einerseits notwendig, die Definition eines Sprachassistenten zu erweitern und die Technologie und das Geschäftsmodell an die spezifischen Zwänge dieser Tätigkeit anzupassen.

Die Sprachunterstützung für die Industrie wird je nach den üblichen Absichten unterschiedliche Formen annehmen. In der Tat wird ein Assistent zur Beantwortung von Kundenfragen (Typ FAQ) nicht die gleichen Attribute haben wie ein Sprachassistent zur Felderstellung für Bauinspektoren in der Kernindustrie.

Es bestehen zwei Notwendigkeiten für einen Industriellen Sprachassistenten, eine Anfrage eines Benutzers auf der einen Seite zu erfüllen, sammeln und strukturieren von einem Benutzer gelieferte Informationen auf der anderen Seite. So kann die Definition eines Sprachassistenten für den industriellen Bereich auf „die Beziehungen zwischen einem Beschäftigten in der Industrie und einem manchmal komplexen digitalen System durch Sprach- und Intelligente Unterstützung“ erweitert werden.

Aus technischer Sicht wird ein Industrie-Sprachassistent den spezifischen Anforderungen des Bereichs gerecht werden müssen: wenig Daten, ein Erfordernis der Zuverlässigkeit, funktional im Lärm, effizient offline, akzeptabel als Arbeitsmittel für die Beschäftigten der Industrie. Technisch gesehen muss ein Industrie-Sprachassistent in der Lage sein, mit allen bereits validierten und in der Industrie betriebenen Inhalten zu sprechen. Man kann sich leicht vorstellen, dass kein Industrieller das, was er in SAP validiert hat, in Frage stellen wird, um einen Sprachassistenten einzurichten… Daher muss jeder intelligente, industrielle Sprachassistent die Inhalte der bereits eingesetzten digitalen Werkzeuge wie SAP, IBM-Maximo, Delmia-Apriso, INFOR, IFS und viele andere digitale Lösungen als Input nehmen.

Der Industrielle Sprachassistent „Spix“ von SIMSOFT INDUSTRY erfüllt diese industriellen Anforderungen, um die Fertigungs- oder Wartungssysteme besser zu beherrschen. In der Tat ist die Investition, die in die Einrichtung eines industriellen Sprachassistenten zu tätigen ist, rentabel, wenn der Industrielle dort Punkte der Produktivität oder Rentabilität seiner Tätigkeiten gewinnt. Der Sprachassistent im Dienst der Arbeitnehmer ermöglicht es dem Industriellen, mehr Daten über den Zustand seines Produktionswerkzeugs zu sammeln oder besser über den Zustand eines komplexen Systems informiert zu werden, für das seine Mitarbeiter verantwortlich sind. Der Sprachassistent „Spix“ von SIMSOFT INDUSTRY steht im Dienste des Fachwissens der Mitarbeiter und erleichtert es ihnen, Informationen vor Ort in die Informationssysteme des Unternehmens zu bringen.

Schließlich müssen unterschiedliche Geschäftsmodelle gefunden werden, da die Industrie ihre Daten nicht für den Zugang zu „kostenlosen“ Diensten austauschen möchte (oder auch nicht kann). Die großen Akteure der digitalen Industrie wie SAP, IBM-Maximo, Delmia-Apriso, INFOR, IFS und andere haben bereits an Geschäftsmodellen gearbeitet, die auf die Erwartungen ihrer Kunden zugeschnitten sind. Der Industrie-Sprachassistent muß ein kompatibles Geschäftsmodell für diese finden. Zum Beispiel übernimmt der Voice-Assistent von SIMSOFT INDUSTRY die wirtschaftlichen Codes, die von seinen Kunden erwartet werden, die bereits industrielle Software verwenden.

 

Schlussfolgerung

Die Industrie möchte die Vorteile intelligenter Sprachunterstützungstechnologien nutzen, um ihre Mitarbeiter (oder Kunden) bei der Erfüllung ihrer Aufgaben zu unterstützen. In dieser Berufswelt, in der Datenschutz keine Option ist, ist es dringend erforderlich, europäische Alternativen zu den amerikanischen und chinesischen Giganten zu entwickeln. SIMSOFT INDUSTRY mit seinem Industrie-Sprachassistenten „Spix“ ist in Europa ein Pionier auf diesem Gebiet und hat einen guten Platz, um die Führung in diesem aufstrebenden Markt zu übernehmen.

 

Referenzen:

 

———————————————————————————————————–

Pressekontakt: André JOLY, andre.joly@simsoft-industry.fr,05 31 61 85 10 / 06 25 17 27 94

Über SIMSOFT INDUSTRY (www.simsoft-industry.com & www.spix.ai)

SIMSOFT INDUSTRY entwickelt den ersten Intelligenten Sprachassistenten 100% für Industrietechniker 4.0. Der intelligente Chez les aras de Spix, les relations avec leur milieu sont strongbasées sur l’apprentissage et la transmission/strong./p /div p“>Sprachassistent Spix ist unter industriellen Nutzungsbedingungen einsatzbereit. Das Programm “ Spixify Your Industry „von SIMSOFT INDUSTRY stellt Männer und Frauen wieder in den Mittelpunkt der industriellen Produktion mit Assistenten, die sich auf die Führung durch die Stimme der Bediener, die Messaufzeichnungen, die Qualitätskontrolle und die Warmstrukturierung ihrer Erfahrungen spezialisiert sind.

Chez les aras de Spix, les relations avec leur milieu sont strongbasées sur l’apprentissage et la transmission/strong./p /div“>Spix ist eine Marke und ein hinterlegtes Modell von SIMSOFT INDUSTRY (INPI Ref: 19 4 528 622 und 19 4 528 627)